Schuhe, Gurt, Geldbeutel und Handschuh auf einer Auslage

Schon Ötzi trug Leder, an den Füssen, als Mütze und auch als Oberkleidung. Die Ägypter, die Mesopotanier, die Römer, Adelige verschiedener Sippen – alles was historisch Rang und Namen genoss – verwendete das Naturprodukt. Lederig sind Handschuhe, Gürtel, Taschen, Jacken, Sättel, Portemonnaies, Gillets, Pilotenmützen. Angehörige vieler Armeen trugen es als Kofpschutz, «Mottoradhelme» wurden anfangs aus Leder hergestellt, ja sogar die Eishockeygoalies trugen Ledermasken bevor der Schutzhelm erfunden wurde.

Die vielseitige Anwendung überrascht nicht. Leder ist robust, wiederstandsfähig, geschmeidig, zäh, lang haltbar. Es ist relativ undurchlässig für Wasser, dennoch ist es atmungsaktiv, d. h. ausreichend durchlässig für Luft und Wasserdampf. Das Naturprodukt Leder steht der stetig wachsenden Angebotspalette neuer Materialien und High-Tech-Textilien in nichts nach.

Schon Ötzi trug Leder, an den Füssen, als Mütze und auch als Oberkleidung. Die Ägypter, die Mesopotanier, die Römer, Adelige verschiedener Sippen – alles was historisch Rang und Namen genoss – verwendete das Naturprodukt. Lederig sind Handschuhe, Gürtel, Taschen, Jacken, Sättel, Portemonnaies, Gillets, Pilotenmützen. Angehörige vieler Armeen trugen es als Kofpschutz, «Mottoradhelme» wurden anfangs aus Leder hergestellt, ja sogar die Eishockeygoalies trugen Ledermasken bevor der Schutzhelm erfunden wurde.

Die vielseitige Anwendung überrascht nicht. Leder ist robust, wiederstandsfähig, geschmeidig, zäh, lang haltbar. Es ist relativ undurchlässig für Wasser, dennoch ist es atmungsaktiv, d. h. ausreichend durchlässig für Luft und Wasserdampf. Das Naturprodukt Leder steht der stetig wachsenden Angebotspalette neuer Materialien und High-Tech-Textilien in nichts nach.

Schuhe, Gurt, Geldbeutel und Handschuh auf einer Auslage
Historisches Bild Gerberei
Handtasche und Kulturbeutel auf Ladenauslage

Leder ist natürlich gewachsene, gegerbte Tierhaut. Seit jeher verwenden die Menschen die Häute der Tiere, die sie zur Ernährung erlegt haben. Daneben gibt es auch Erzeugnisse, dessen Leder von Häuten exotischer Arten, wie Schlangen, Echsen, Krokodilen, Känkurus oder Elefanten stammt.

Im ersten Schritt wird die Haut mit Salz oder durch trocknen konserviert. Vor der eigentlichen Gerbung wird sie in die Weiche gelegt. Das heisst, die Haut wird in ein mit Wasser gefülltes Fass gelegt, um Salzreste auszuspülen. Sie wird enthaart (Äschern), entfleischt und entkalkt. Soll das Leder speziell weich und geschmeidig werden, erfolgt noch die enzymatische Beize. Eskimos, wird erzählt, walken die Häute und kauen sie anschliessend mit den eigenen Zähnen für noch mehr Geschmeidigkeit.

Verwendet man pflanzliche Gerbstoffe, wie Eichen-, Fichten- oder ander Holz- sowie Rindengerbstoffe spricht man von der Lohgerberei. Danaben gibt es auch noch die Mineralgerbung, bei welcher minarlische Stoffe zum Einsatz kommen und Gerbverfahren, die synthetische Stoffe nutzen. In der industriellen Fertigung wird häufig die Chromsalzgerbung angewandt. Dabei kommt es leider zu giftigen Abfallprodukten und im Leder selsbt können sich krebserregende Rückstände bilden. Achten Sie daher in Zukunft darauf, nach welchem Verfahren das Leder hergestellt wird. Sie tun sich und der Umwelt einen gefallen damit. Nach der Gerbung hat das Leder immer eine Aasseite, auch Fleischseite genannt. Sie war dem Fleisch zugewandt und daher etwas rauer. Die glatte Gegenseite nennt man Narben.

Leder ist natürlich gewachsene, gegerbte Tierhaut. Seit jeher verwenden die Menschen die Häute der Tiere, die sie zur Ernährung erlegt haben. Daneben gibt es auch Erzeugnisse, dessen Leder von Häuten exotischer Arten, wie Schlangen, Echsen, Krokodilen, Känkurus oder Elefanten stammt.

Im ersten Schritt wird die Haut mit Salz oder durch trocknen konserviert. Vor der eigentlichen Gerbung wird sie in die Weiche gelegt. Das heisst, die Haut wird in ein mit Wasser gefülltes Fass gelegt, um Salzreste auszuspülen. Sie wird enthaart (Äschern), entfleischt und entkalkt. Soll das Leder speziell weich und geschmeidig werden, erfolgt noch die enzymatische Beize. Eskimos, wird erzählt, walken die Häute und kauen sie anschliessend mit den eigenen Zähnen für noch mehr Geschmeidigkeit.

Handtasche und Kulturbeutel auf Ladenauslage

Verwendet man pflanzliche Gerbstoffe, wie Eichen-, Fichten- oder ander Holz- sowie Rindengerbstoffe spricht man von der Lohgerberei. Danaben gibt es auch noch die Mineralgerbung, bei welcher minarlische Stoffe zum Einsatz kommen und Gerbverfahren, die synthetische Stoffe nutzen. In der industriellen Fertigung wird häufig die Chromsalzgerbung angewandt. Dabei kommt es leider zu giftigen Abfallprodukten und im Leder selsbt können sich krebserregende Rückstände bilden. Achten Sie daher in Zukunft darauf, nach welchem Verfahren das Leder hergestellt wird. Sie tun sich und der Umwelt einen gefallen damit. Nach der Gerbung hat das Leder immer eine Aasseite, auch Fleischseite genannt. Sie war dem Fleisch zugewandt und daher etwas rauer. Die glatte Gegenseite nennt man Narben.

Lederwarensortiment

Specimen Style Co. bietet verschiedene Lederwaren an. Das Sortiment umfasst Schuhe, Handschuhe, Taschen, Etuis, Gürte, Schmuck und mehr. Alle Manufakturen fertigen ihre Stücke ausschliesslich mit Leder, das mittels pflanzlicher Gerbung hergestellt wurde. 

logo Marke bleu de chauffe

>

Your Content Goes Here

Leder- und Taschenhandwerk aus Frankreich mit höchstem Anspruch auf umweltverträgliche Produktion

logo Marke Dukes

>

Your Content Goes Here

Exklusive, langlebige Ledergürtel-Unikate aus Wien seit 2008

logo Marke Hobo

>

Your Content Goes Here

Viel Charme, etwas Nostalgie und eine selten gewordene Wertigkeit – Schuhhandwerk seit 1982

logo Marke Ondura

>

Traditionelle Handwerkskunst aus Leidenschaft, 100% hergestellt in Deutschland

logo Marke Red Wing Shoes

>

Your Content Goes Here

Handarbeit, Qualität, Tragekomfort und Langlebigkeit – hochwertige Arbeiterschuhe seit 1905

logo Marke Tanner

>

Your Content Goes Here

Feines Lederhandwerk seit 1921 aus Schweizer Familientradition

logo Marke tr handschuhe wien

>

Your Content Goes Here

Handschuh-Handwerk gepaart mit Kunst aus dem Wiener Familienunternehmen

Personal Shopping

Individuelle Beratung im privaten Rahmen

Ein Mann nimmt während des Verkaufsgespräch ein Gilet aus der Auslege

Bei einem Drink von der Specimen-Bar können Sie sich ungestört umschauen und gerne berate ich Sie bei der Suche nach Ihren Lieblingsstücken.

Trennstrich

Brands

Zeitloses aus der Man(n)ufaktur

Das Sortiment ist einzigartig. Die Produkte auserlesen und aus langer Handwerkstradition.

logo Marke Stetson
logo Marke Red Wing Shoes
logo Marke Tanner